Bjørn Woll

woll2 Die Liebe zum Gesang gab es schon immer, die Infektion mit dem Virus Oper erfolgte erst Jahre später. Als junger Gesangsstudent fiel in der CD-Abteilung eines Kaufhauses meine Aufmerksamkeit – mehr zufällig – auf eine Operngesamtaufnahme: Vincenzo Bellinis „Norma“. Der Name der Primadonna war mir bekannt, die Stimme nicht. Es war Maria Callas. Doch das erste Anhören wurde zur Epiphanie, weitere Opern folgten – meist mit Maria Callas in der Titelrolle. Dem Musikstudium in den Fächern Querflöte und Gesang an der Universität in Landau folgte ein Studium der Musikwissenschaften in Landau und Köln, schließlich freie Mitarbeiterschaften für stern.de, SR, Deutsche Welle und WDR. Seit 2003 machte ich als Redakteur der Musikzeitschrift „FONO FORUM“ das Hobby „Musikhören“ endgültig zum Beruf, seit 2008 in der Position des Chefredakteurs. Musik umgibt mich seitdem überall, bei der Arbeit, im Konzert und zu Hause. Das wichtigste Kriterium dabei: Musik muss mich emotional berühren, sie muss mich beglücken, aufwühlen und manchmal auch ein bisschen verstören. Als Vertretungsprofessor habe ich vom Sommersemester 2012 bis zum Wintersemester 2013 versucht, diese Begeisterung an die jungen Studenten im Studiengang „Musikjournalismus“ an der TU Dortmund weiterzugeben und versuche dies im Rahmen von Lehraufträgen in den Studiengängen Musikjournalismus, Kulturanalyse und -Vermittlung sowie Musikpädagogik weiterhin. Bjørn Woll, geboren 1976 im saarländischen Neunkirchen, studierte an der Universität Landau Querflöte und klassischen Gesang sowie Musikwissenschaft, Musiktherapie und Psychologie an der Universität zu Köln..

 

 

Joomla "wookie mp3 player 1.0 plugin" by Sebastian Unterberg