Jahrespreisverleihung an Tord Gustavsen, Simin Tander und Jarle Vespestad in Weinstadt

jahrespreisverleihung Tord Gustavsen Weinstadt-Großheppach. Nicht zum ersten Mal lockte der Jazzclub Armer Konrad im schönen Remstal bei Stuttgart internationale Künstler von Format in die schwäbische Weinregion. So kam am 25. März 2017 der norwegische Pianist Tord Gustavsen nach Weinstadt.
Seit Changing Places, seinem ersten Album, das 2003 bei ECM erschien, gilt Gustavsen als Vorreiter einer neuen Spielart des skandinavischen Jazz. Zusammen mit seinem langjährigen Weggefährten Jarle Vespestad am Schlagzeug und der in Köln lebenden deutsch-afghanischen Jazzsängerin Simin Tander nahm er zuletzt das Album What Was Said auf, das die Jury vom Preis der deutschen Schallplattenkritik e.V. mit einem Jahrespreis 2016 auszeichnete.
„Weich fließen die Melodien, sanft, manchmal sakral muten die Meditationen über Gefühle, Sehnsüchte, Religiöses und Naturbeobachtungen an“, schreibt die Jury in ihrer Begründung über dieses Album. Es sei „anzusiedeln zwischen sogenannter ernster Musik, Jazz, Weltmusik, Folk – und zugleich von allem weit entfernt“.

Live konnte man diese einzigartige Musik am 25. März 2017 bei den Weinstadt Jazztagen erleben. Im Rahmen des Konzerts überreichte Werner Stiefele als Mitglied der Jazz-Jury beim Preis der deutschen Schallplattenkritik e.V. den Jahrespreis. Auf dem Foto (v.l.n.r.) Simin Tander, Tord Gustavsen, Werner Stiefele. (Foto: Luz Weber)

Joomla "wookie mp3 player 1.0 plugin" by Sebastian Unterberg