Das Quartett der Kritiker in Luxemburg

180601-qdk-luxemburg-by-christiane-keller-webLuxemburg. Am 1.Juni gastierte das "Quartett der Kritiker" des Preises der deutschen Schallplattenkritik in der Philharmonie Luxemburg. Über Bela Bartóks "Konzert für Orchester" diskutierten (v.l.n.r.): Christian Wildhagen, Eleonore Büning, Susanne Benda und Wolfram Goertz (Foto: Christiane Keller).
Joomla "wookie mp3 player 1.0 plugin" by Sebastian Unterberg
   

Das Quartett der Kritiker in Dresden

180527-qdk-dresden-by-oliver-killig-dresdner-musikfestspiele-webDresden. Am 27. Mai gastierte das "Quartett der Kritiker" des Preises der deutschen Schallplattenkritik zum 5. Mal in Folge bei den Dresdner Musikfestspielen: ein kleines Jubiläum, wie Intendant Jan Vogler zur Begrüßung feststellte. Vor einer zahlreichen und aufmerksamen Zuhörerschaft im Vortragssaal der Bibliothek des Kulturpalastes diskutierten die PdSK-Juroren (v.l.n.r.) Christian Wildhagen (NZZ), Wolfgang Schreiber (SZ), Eleonore Büning (FAS) und Albrecht Thiemann (Opernwelt) über die Symphonie Nr. 3 in B-Dur von Johannes Brahms. Das Werk wurde anschließend von Philippe Herreweghe und dem Orchestre des Champs-Elysée im großen Saal aufgeführt. (Foto: Oliver Killig/Dresdner Musikfestspiele)
Joomla "wookie mp3 player 1.0 plugin" by Sebastian Unterberg
   

Diana Damraus "Grand Opéra": Jahrespreisverleihung

180530-jahrespreis-dianadamrau-webBerlin. Die Sopranistin Diana Damrau hatte ihr jüngstes Album "Grand Opéra" der Wiederentdeckung des Komponisten Giacomo Meyerbeer gewidmet und wurde 2017 hierfür mit dem Jahrespreis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand nun am 30. Mai im Kulturkaufhaus Dussmann statt und wurde feierlich von der Jurorin und Musikkritikerin Eleonore Büning übergeben.
Joomla "wookie mp3 player 1.0 plugin" by Sebastian Unterberg
   

Die aktuelle Bestenliste 3/2018 ist da!

bestenlste-117px-transparentBerlin, 15. Mai. Heute veröffentlicht der Preis der deutschen Schallplattenkritik (PdSK e.V.) seine zweite Vierteljahresliste 2018. Insgesamt haben 157 Juroren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz alle im letzten Quartal neu veröffentlichten Tonträger gesichtet und in 32 Kategorien die Besten der Besten ermittelt. Nicht in allen Fachjurys konnte die volle Punktzahl vergeben werden, aber immerhin 29 Titel schafften den Sprung auf Bestenliste. Darunter zwei große Opernproduktionen: eine Rarität, ein Repertoirerenner. Beide glänzend besetzt – Nicola Porporas "Germanico in Germania" mit dem Countertenor Max Emanuel Cencic und Jules Massenets "Werther" mit Juan Diego Flórez, letzteres als Züricher DVD-Produktion, in der Regie von Tatjana Gürbaca. Weitere Filmproduktionen auf der Bestenliste: Teil zwei der EuroArts-Serie "In Rehearsal", die große Dirigenten unserer Zeit bei der Probenarbeit belauscht hat, unter anderem John Eliot Gardiner und Christoph von Dohnányi; sowie die beeindruckende, von John Scheinfeld inszenierte Dokumentation zu John Coltranes fünfzigstem Todestag: "Chasing Trane". Die Jury Filmmusik entschied sich für die raffiniert orchestrierte Partitur, die Alexandre Desplat für den Film "The Shape Of Water" komponierte, die Jury Alte Musik für eine Edition mit französischen Violinsonaten des 18.Jahrhunderts, eingespielt von Philippe Grisvard und Johannes Pramsohler und die Jury Wort & Kabarett für die Sinus-Edition von Conrad Ferdinand Meyers Gedichten, gelesen von Dörte Lyssewski, Stefan Kaminski, Christian Brückner u.v.a.m. Die Jury Kinder- und Jugendaufnahmen kürte das von Natalia Belitski gelesene Hörspiel "Gertrude grenzenlos" von Judith Burger. Das Ensemble La Tempête unter Leitung von Simon-Pierre Bestion begeisterte mit einer außergewöhnlich opulenten Schütz-Interpretation die Jury Chormusik.

Wiederholt sind etliche Weltklasse-Künstler gelistet worden, darunter der Dirigent Andrew Manze und seine neue Lesart der Mendelssohn-Symphonien mit der NDR-Radiophilharmonie sowie Pianist Piotr Anderszewski, der diesmal auch als Dirigent des Chamber Orchestra of Europe in Erscheinung tritt und mit seiner Mozart-Lesart die Jury Konzerte überzeugte. Daneben gibt es aber auch wieder etliche Newcomer, darunter zwei erstaunliche Debutanten, die zum ersten und wahrscheinlich nicht zum letzten Mal auf der Bestenliste stehen: Simon Höfele und Ron Halldorson. Ersterer, ein vierundzwanzigjähriger Trompetenvirtuose, wird ausgezeichnet für sein Album "Mysteries" mit Kompositionen von unter anderem György Ligeti und HK Gruber. Letzterer, ein fünfundsiebzigjähriger Jazzgitarrist, siegte mit "Happy Talk", seinem ersten eignen Album. "Taos" heißt das Mittelmeer-Gipfeltreffen von Streichlaute, Drehleier, Ney-Flöte und persischen Trommeln sowie drei Virtuosen aus Spanien, Kreta und Persien, Bijan Chemirani, Stelios Petrakis und Elfrén Lopéz, für das sich die Jury Traditionelle Ethnische Musik begeisterte. Und gleich zwei Jurys wählten eine spektakuläre Cross-Over-Begegnung auf den ersten Platz: "David Murray feat. Saul Williams" samt Gästen überzeugte sowohl Juroren der Fachgruppe Jazz wie auch die R’n’B, Soul- und HipHop-Experten.

Weitere Künstler auf der aktuellen Bestenliste: die Komponistin Laurie Anderson und der Komponist Xiaoyong Chen, das Kronos Quartet und das Ensemble Les Amis Shanghai, der Liedermacher Bastian Bandt und die Pianisten Svjatoslav Richter, Marc-André Hamelin und Leif Ove Andsnes, die Rocksängerin Brandi Carlile und das Weltmusik-Trio Monsieur Doumani, Bluessängerin Beth Hart und Bluesgitarrist Joe Bonamassa, Countertenor Franco Fagioli und Organist Winfried Lichtscheidel, die Bands Tocotronic und The Fugitives sowie Hieroglyphic Being alias Jamal Moss. Und: 1954, mit "A Part of Me", produziert von Ivan Arlaud.icon Bestenliste 2-2018

Joomla "wookie mp3 player 1.0 plugin" by Sebastian Unterberg
   

High-End-Kritik meets High End und Till Brönner

München. Edles Equipment und exzellente Musik gehören zusammen. Deshalb können Besucher der High End München auch in diesem Jahr wieder im Konferenzraum K1B Musikvorführungen der Extraklasse mit einer außergewöhnlichen Anlage erleben. Und wer auch bei der Musikauswahl Wert auf Erstklassiges legt, für den diskutiert am 11. Mai das Quartett der Kritiker bereits zum zweiten Mal im Rahmen der High End über spannende neue Produktionen: vier Juroren vom Preis der deutschen Schallplattenkritik e.V. (PdSK), Lothar Brandt, Ralf Dombrowski, Manfred Gillig-Degrave und Max Nyffeler, werden persönliche Empfehlungen geben.

Zur Krönung findet im Anschluss eine Preisverleihung statt: Till Brönner wird mit dem Ehrenpreis 2018 ausgezeichnet! Der Trompeter, Sänger, Produzent, Arrangeur, Komponist und Professor an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden wird die Urkunde persönlich entgegennehmen. "Von Bebop und Fusion kommend integriert Brönner Filmmusikatmosphäre und Popchromleisten, Countrystimmung und Chanson-Flair, und auch betörende Evergreen-Sehnsucht ist ihm nicht fremd", heißt es in der Begründung der Jury vom PdSK. Dabei wirke er immer elegant und stilsicher und bleibe nie bloß an der schönen Oberfläche. Brönner beherrscht "sein Metier aus dem Effeff", man merkt, "dass er es liebt und deshalb ernst nimmt. Deshalb wurde es Zeit für einen weiteren Preis der deutschen Schallplattenkritik – und zwar für einen Ehrenpreis."

Wann: 11. Mai von 14:00 bis 15:30 Uhr
Wo: im Raum K1B im EG des MOC München, gegenüber Halle 1
Joomla "wookie mp3 player 1.0 plugin" by Sebastian Unterberg
   

Andrew Manzes Mendelssohn: Jahrespreisverleihung in Hannover

180429-jahrespreis-andrewmanze-by-ndr-micha-neugebauer-web-3180429-jahrespreis-andrewmanze-by-ndr-micha-neugebauer-web-2Hannover. Bei einem Matineekonzert der NDR Radiophilharmonie im Großen Sendesaal am 29. April nahmen Chefdirigent Andrew Manze und  Orchestermanager Matthias Ilkenhans einen Jahrespreis der deutschen Schallplattenkritik entgegen. Gewürdigt wird damit die im vorigen Jahr gestartete Gesamteinspielung sämtlicher Symphonien von Felix Mendelssohn Bartholdy in neuer Lesart, insbesondere die erstveröffentlichte CD mit den Symphonien Nr. 1 c-moll op.11 und Nr. 3 a-moll op.56, die im März 2017 bei Label Pentatone herauskam. Diese Edition, so befand es der Jahresausschuss vom Preis der deutschen Schallplattenkritik e.V. im Herbst 2017, habe das Zeug dazu, "eine neue Referenzaufnahme" zu werden. Insbesondere würdigte Sabine Fallenstein, PdSK-Jurorin und Redakteurin beim SWR, in ihrer Laudatio das "traumwandlerisch sichere Stilempfinden Manzes", der seine in der historisch informierten Aufführungspraxis erworbene Fachkompetenz aufs Glücklichste mit den Qualitäten eines Rundfunk-Klangkörpers zu verbinden weiß: "klare Artikulation, konturscharfe Dynamik."

Weitere Details zur Preisverleihung finden Sie hier.

Oben: Andrew Manze (links) und Matthias Ilkenhans freuen sich über die Auszeichnung. Unten: Für die Jury überreicht Sabine Fallenstein (rechts) die Urkunde an den Orchestermanager der NDR Radiophilharmonie, Matthias Ilkenhans. (Fotos: NDR/Micha Neugebauer)
Joomla "wookie mp3 player 1.0 plugin" by Sebastian Unterberg
   

Daniel Erdmann's Velvet Revolution: Kurze Momente der Schwerelosigkeit bei der Preisverleihung auf der Jazzahead

180421-jahrespreis-velvet-by-stefanie-markus-webBremen. Bei ihrem Showcase auf der 13. Bremer Jazzahead nahmen Daniel Erdmann und sein Trio Velvet Revolution am 21. April einen Jahrespreis der deutschen Schallplattenkritik entgegen. Die drei Musiker wurden ausgezeichnet für ihr Album "A Short Moment Of Zero G" –  eine Entscheidung, die der Jahresausschuss vom Preis der deutschen Schallplattenkritk e.V. im Herbst 2017 getroffen hatte. In der Begründung der Jury heißt es: Saxophonist Erdmann wecke mit seinem Spiel "Erinnerungen an den voluminösen Klang der Mainstream-Tenoristen wie auch an die Sounds der Free-Ära", der Geiger Théo Ceccaldi kenne das gesamte Spektrum von "weichen Kantilenen bis zu rauem Kratzen" und Vibraphonist Jim Hart liefere sowohl "zarte Klangflächen und harte Impulse" dazu –  alles in allem eine sanfte Revolution, die "kurze Momente der Schwerelosigkeit" schafft, mit "unerwarteten Wendungen und einem Hauch von coolem Swing". In Bremen wurde die Laudatio von Matthias Wegner gehalten, PdSK-Juror und Jazzredakteur bei Deutschlandfunk Kultur. Er überreichte auch die Urkunde.

Freuen sich über die Auszeichnung (v.l.n.r.): Théo Ceccaldi, Daniel Erdmann und Jim Hart (Foto: Stefanie Markus)
Joomla "wookie mp3 player 1.0 plugin" by Sebastian Unterberg
   

Frankfurter Talk mit dem "Quartett der Kritiker"

qdk-180414-frankfurt-musikmesse-by-detlef-kinsler-webFrankfurt/Main. Will das Publikum überhaupt noch seriöse Musikkritik, oder reichen ihm Social-Media-Bewertungen? Braucht man High-End-Geräte zur Beurteilung der Qualität einer Musikproduktion? Über solche und andere Fragen diskutierte im Rahmen der Frankfurter Musikmesse am 14. April 2018 das "Quartett der Kritiker" – diesmal mit dem Musikjournalisten Detlef Kinsler und den PDsK-Kritikern aus den Jurys Rock sowie R&B, Soul und HipHop Torsten Fuchs, Manfred Gillig-Degrave und Fritz Werner Haver (v.l.n.r.). Sie diskutierten anhand von Hörbeispielen darüber, welche Auswirkungen die Entmaterialisierung der Trägermedien und Formate – von Vinyl über CD und Download bis hin zum Streaming – auf die Hörgewohnheiten hat. Doch welche Rolle spielt all das bei der Beurteilung der Qualität einer Musikproduktion? Welche Unterschiede gibt es beim Kritikerhandwerk zwischen U- und E-Musik? Und letztlich stellt sich die Frage: Machen Werbung und Promotion die traditionelle Auseinandersetzung mit Musikproduktionen – sprich: die Rezension – in Zeitungen, Zeitschriften oder Radiosendungen nicht schon längst überflüssig? Antworten lieferte das Quartett der Kritiker.
Joomla "wookie mp3 player 1.0 plugin" by Sebastian Unterberg
   

Hanns Eisler: Jahrespreisverleihung an das Lied-Duo Steffen Schleiermacher und Holger Falk

180325-pv-holgerfalk-by-magdalenadeigendesch-webStuttgart. Eigens zu Ehren der Jahrespreisträger Steffen Schleiermacher (Klavier) und Holger Falk (Bariton) veranstaltete die Internationale Hugo-Wolf-Akademie am 25. März 2018 ein gut besuchtes Sonderkonzert im Hospitalhof in Stuttgart. Sie führten ausgewählte Stücke aus dem mehr als 500 Werke umfassenden Liedschaffen Hanns Eislers vor, angefangen vom Stempellied aus dem Jahr 1929 über Mutterns Hände von 1959 bis zu Hanns Eislers Ballade Bleib gesund mir, Krakau, das Eisler nur wenige Tage vor seinem Tod 1962 schrieb, und erklärten zugleich in inspirierten Moderationen die Widersprüche und Einmaligkeiten dieses Œuvres. "Falk verfügt über eine Fülle von unterschiedlichen Klangfarben, er deklamiert ungekünstelt, natürlich, mal agitierend, mal schlicht und zurückhaltend; Schleiermacher bringt bei den Brecht-Vertonungen mit kleinen Irritationen einen Schuss Dialektik ins Spiel", heißt es unter anderem im Begründungstext von Susanne Benda für den Jahrespreis der deutschen Schallplattenkritik (PdSK e.V.). Ausgezeichnet wurde das Lied-Duo für die CD "Hanns Eisler: Lieder Vol.1. Songs und Balladen 1929-1937". Inzwischen ist schon die zweite Doppel-CD ihrer exemplarischen, auf vier Ausgaben angelegten Eisler-Edition beim Label Dabringhaus und Grimm erschienen. Den Preis überreichte Eleonore Büning, Vorstandsvorsitzende des PdSK e. V. (v.l.n.r.: Steffen Schleiermacher, Eleonore Büning, Holger Falk, Foto: Magdalena Deigendesch)
Joomla "wookie mp3 player 1.0 plugin" by Sebastian Unterberg
   

Bernd Alois Zimmermann: Jahrespreisverleihung an "Künstler im Gespräch" des Labels Cybele

180320-jp2017-cybele-by-uwereczko-webWuppertal. Im Rahmen eines Gesprächskonzertes in der Hochschule für Musik und Tanz, Wuppertal wurden am Abend des 20. März Werke von Bernd Alois Zimmermann aufgeführt, diskutiert und ein Jahrespreis 2017 der deutschen Schallplattenkritik e.V. verliehen. Gewürdigt wird die Edition "Bernd Alois Zimmermann und das symphonische Spätwerk". Zu dieser jüngsten Ausgabe der Serie "Künstler im Gespräch" des Labels Cybele heißt es in der Laudatio von Michael Kube, Mitglied im Jahresausschuss des PdSK e.V.: "Exemplarische Neueinspielungen paaren sich mit historischen Klangdokumenten, Interviews und Literatur zu einem Komponisten-Portrait voller Überraschungen." Den Preis überreichte PdSK-Juror Norbert Hornig (rechts im Bild). Er wurde freudig entgegengenommen von Cybele-Moderatorin Mirjam Wiesemann und Produzent Ingo Schmidt-Lucas. (Foto: Uwe Reczko)
Joomla "wookie mp3 player 1.0 plugin" by Sebastian Unterberg
   

"Ausgezeichnet!" 2018 ist erschienen

  2018-ausgezeichnet-seite1

Berlin. "Ausgezeichnet!": Auf über hundert Seiten enthält die aktuell erschienene Broschüre alles über den Preis der deutschen Schallplattenkritik und seine Aktivitäten: Die neuen Ehrenpreisträger Herbert Blomstedt, Barbara Hannigan und Till Brönner, die Empfänger der Jahrespreise 2017 und die umfangreichen Jahresbestenlisten aus allen 32 Jurys, von Klassik bis Ethno, von Jazz bis Club & Dance.

Die Broschüre wird bei besonderen Anlässen wie z.B. den öffentlichen Auftritten unseres Quartetts der Kritiker, auf Anfrage auch in Musikgeschäften und Buchhandlungen, gratis aufgelegt. icon Ausgezeichnet 2018

Joomla "wookie mp3 player 1.0 plugin" by Sebastian Unterberg
   

Mailingliste

Tragen Sie sich in unsere Mailingliste ein und sie werden per E-mail regelmäßig über die Veröffentlichung unserer Bestenlisten und Jahrespreise informiert!
Für Medienredaktionen besteht die Möglichkeit, die Bestenlisten vorab und mit Sperrfrist zu beziehen. Senden Sie uns eine Email mit dem Namen und der Adresse der Redaktion. (Keine Privatadressen)

Joomla "wookie mp3 player 1.0 plugin" by Sebastian Unterberg